PeerBeratung – Schulung mit qualifiziertem Anschluss

Anmeldung bis zum 31.07.2020

Inhalt

Die Teilnehmenden setzen sich mit dem eigenen Verständnis von Behinderung auseinander unter Berücksichtigung des BTHG und der UN-BRK, die u.a. auch als Lerninhalte vermittelt werden.
Ziel ist es neben der Wissensvermittlung die Selbstwahrnehmung und das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten zu stärken.
Unter dem Themenblock: Was heißen Inklusion und Teilhabe an der Gesellschaft, soll über die Förderung sozialer Teilhabe sowie über Aufklärungs- und Anti-Stigma-Arbeit gesprochen werden.

  • Wo und wie können Haltungen in der Gesellschaft durch Peers verändert werden?
  • Was braucht eine gute Inklusion (Schule, Beruf, privates Umfeld), welche Barrieren (gesellschaftlich) empfinden Menschen mit einer psychischen Behinderung?
  • Wie können Autonomie und das Recht auf ein selbstbestimmtes Leben gefördert werden?

Weitere Inhalte sind:

  • Grundlagen der Peer-Beratung (wie z.B. Kenntnisse über ambulante Hilfs- und Unterstützungsmöglichkeiten sowie gesetzliche Grundlagen)
  • systemische Beratung in verschiedenen Settings (wie z.B. Problemlagen der Angehörigen, Grenzen der Peerberatung)
  • besondere Beratungsthemen und –situationen (wie z.B. fehlende Krankheitseinsicht, Gespräche in Akutsituationen, Lebensbereiche Wohnen / Arbeit / Freizeit, relevante Ansätze (z.B. Fremd – und Selbsthilfe als Aspekte der gegenseitigen Ergänzung)
  • Grundlagen der Kommunikation und Gesprächsführung

Zielgruppe

Diese Fortbildung richtet sich insbesondere an Psychiatrieerfahrene die bereits eine Anbindung an ein Sozialpsychiatrisches Zentrum haben.
Teilnehmende, die einen qualifizierten Abschluss anstreben, müssen zusätzlich einen schriftlichen Leitungsnachweis erbringen.

Dozentin / Dozent 

Kerstin Riemenschneider, Diplom Sportlehrerin mit Schwerpunkt psychisch Erkrankte, Referentin bei der AGpR und kooptiertes Vorstandsmitglied, Peer-Beraterin, Kommunikations- und Beratungsangebote in einem SPZ im Rheinland, Honorarmitarbeiterin beim Bundesverband der Angehörigen, Dozentin

Michael Oferath, geprüfter technischer Betriebswirt und Industriemeister Chemie, Pädagogischer Mitarbeiter / Coach bei einem Bildungszentrum im Rheinland, Peer Counseler in einem SPZ im Rheinland

Weitere Dozent*innen für spezielle Themen.

Teilnahmegebühren

Die Teilnahmegebühren betragen inklusive Mittagsimbiss und Seminargetränke 1990,00 €.

Termine

28.09., 29.09., 12.10., 13.10., 03.11., 04.11. und 09.12.2020  jeweils in der Zeit von 10.00 – 17.00 Uhr. 2 weitere Termine finden in 2021 statt. Diese werden den Teilnehmer*Innen spätestens im Oktober mitgeteilt.

Veranstaltungsort

Zentrum für Bildung und Kultur e.V. / Bürgerzentrum Deutz, Tempelstraße 41-43, 50679 Köln

Kontakt und Auskunft

Gabriele Persien
Schwanenstraße 5-7
47051 Duisburg
Tel.: 0203/93312484
Fax: 0203/93312486
E-Mail: Persien@agpr-rheinland.de